Kaufmann Frust - Im Blau (Ltd. Siebdruck Artwork LP / VÖ 05.05.23)
€22.00

  • Kaufmann Frust - Im Blau (Ltd. Siebdruck Artwork LP / VÖ 05.05.23)

Kaufmann Frust - Im Blau (Ltd. Siebdruck Artwork LP / VÖ 05.05.23)
€22.00

Im zehnten Jahr des Bestehens - sowohl der Band als auch des Labels - veröffentlichen Kaufmann Frust aus Stuttgart und Berlin 2023 ihr neues Album “Im Blau”, das am 21. April via My Favourite Chords/Broken Silence digital und am 5.5. auf Vinyl erscheinen wird. Streng limitiert auf 200 Einheiten, mit Siebdruck Cover (Artwork folgt).

Über einen Zeitraum von drei Jahren feilte die vierköpfige Band an zwölf deutschsprachigen Indie-Rock-Songs, die sowohl in den Stuttgarter Studios ihres frühen Förderers Ralv Milberg als auch im eigenen Studio im Berliner Funkhaus und dem Radio Buellebrueck Studio von Tobias Siebert in Berlin gewachsen sind. Diese Songs tragen unverkennbar die Intensität, Bildsprache und Energie der Gruppe Kaufmann Frust, die immer schon zu gleichen Teilen das kreative Konglomerat ihrer vier Mitglieder Florian Stepper (Gitarre), Oliver Hauber (Bass), Matthias Fugel (Gitarre) und Jan Breier (Schlagzeug) war.

Die Arrangements und Produktionen auf “Im Blau” erheben sich darüber hinaus deutlich hörbar dem düsteren deutschsprachigen Post-Punk, der mit “Felsenkeller”, “Fiebertraum” oder “Unheil” die bisher bekanntesten Stücke der Band auszeichnet. Das manische Schlagzeug oder der oft stoische Bass erinnern durchaus an die Vergangenheit. Daneben finden eingängige Melodien in leuchtendem Dur allerdings so viel Luft und Raum wie nie zuvor in den zehn Jahren des bisherigen Band-Bestehens. Wer sich davon überzeugen möchte, höre beispielsweise den poppigen New-Wave-Synthesizer in “Irre Fahrten” oder den warmen, mehrstimmigen Harmonie-Gesang in “Kinder”. Die Aufnahmen des erweiterten Instrumentariums um Piano, Synthesizer, Akustik-Gitarren, Drum-Machines und Trompeten, sowie des Gesangs, ging die Band besonders sorgsam und zeitintensiv an und suchte die detailverliebte und fruchtbare Zusammenarbeit mit Tobias Siebert (u.a. Slut, Juli, Kettcar).

Inhaltlich wie musikalisch nimmt die Farbe Blau ein zentrales Thema ein. Skizziert wird damit ein fast schwebender Zustand - vergleichbar mit der “blauen Stunde” - in einer Phase zwischen der nostalgischen Erinnerung an die unbeschwerte Kindheit und der sich diffus am Horizont aufbauenden Dunkelheit einer ungewissen Zukunft. Die Farbe fließt weiter und spiegelt Themen wie Einsamkeit, psychische Gesundheit, den Umgang mit digitalen Medien und steht nicht zuletzt für ein Spannungsfeld zwischen Hedonismus, Weltflucht und langsam ausgehender Luft zum Atmen.

Die Band hat sich deutlich erkennbar weiterentwickelt, hat sich neuen Einflüssen geöffnet, ist eingängiger geworden, ohne an Dringlichkeit zu verlieren. Dabei verliert sie nie das alles entscheidende Ziel aus den Augen: Bedeutende und bleibende Kunst zu erschaffen, die musikalisch wie inhaltlich aufrüttelt, in Text und Musik unbequem wird und es schafft, das Schöne und das Abgründige miteinander zu verweben.

Foto-Credit: Max Hartmann


More in Vinyl View All